Trommelbau-Wochenende

Eine professionelle Trommel an einem Wochenende selber zu bauen - dass so etwas möglich ist, werden alle TeilnehmerInnen erstaunt und erfreut feststellen. Die von mir entwickelten Konik-Drums haben einen satten Klang -je nach Bautyp ähnlich dem einer kleinen Djembe oder einer Conga - und sind vielseitig einsetzbar. In der kleinen Version können sie auch im Gehen unter dem Arm gespielt werden, in der großen Version überzeugen sie durch ein Klangvolumen, das jedes Trommlerherz höher schlagen läßt. Das Holz für den Holzkorpus wird vorgesägt mitgebracht. Zusammenleimen des Holzkörpers, Ausschneiden und Einweichen der Trommelfelle, Feilen, Schmirgeln und Verzieren des Trommelkörpers sowie das Aufziehen der Felle sind dann Sache der TeilnehmerInnen.

Zwischen den Bauphasen bleibt genug Zeit, um auch ins Trommelspiel einzusteigen: Von elementaren Grundlagen des Trommelns ausgehend, tasten wir uns über Sprech- und Rhythmusübungen Stück für Stück vor und tauchen in die faszinierende und vielschichtige Welt der Rhythmen ein.

Für die Teilnahme sind keine besonderen handwerklichen oder musikalischen Vorkenntnisse vonnöten. Ein ganzer Satz bespielbarer Trommeln steht zur Verfügung. Von zu Hause mitgebrachte Trommeln sind ebenfalls herzlich willkommen.

Dauer: 1,5 - 3 Tage
max. Teilnehmerzahl: ca. 20
Voraussetzungen: ein großer Raum mit Arbeitstischen (keine komplette Werkstatt vonnöten), die TN sollten Bohrmaschinen (insges. 3-4 reichen) mitbringen; ein Satz fertig bespielbarer Trommeln wird vom Referenten gestellt
Kosten: Bausatzkosten, Konik-drum, klein 40,- ; Mittlere Konik 46,- ; Große Konik 50,- €
  Basstrommelbausätze 80 - 100,-€ (je nach Größe)
Referentenhonorar: nach Absprache